Google startet Plattform für virtuelle Realität

Google will stärker im anziehenden Geschäft mit virtueller Realität mitmischen. Der Internet-Konzern präsentierte am Mittwoch die eigene Plattform «Daydream» (Tagtraum) für Inhalte, mit denen man in virtuelle Welten eintauchen kann.

Google startet Plattform für virtuelle Realität
Andrej Sokolow Google startet Plattform für virtuelle Realität

Der Schritt soll dafür sorgen, dass auf Geräten mit dem Google-System Android von verschiedenen Herstellern eine gleich hohe Qualität gewährleistet ist. Führende Smartphone-Hersteller seien bereits an Bord, sagte der zuständige Google-Manager Clay Bavor auf der Entwicklerkonferenz Google I/O im kalifornischen Mountain View.

Als Inhalte-Partner sind unter anderem Medienunternehmen dabei. Auch die hauseigene Videoplattform kommt zum Einsatz: «Wir haben YouTube von Grund auf neu für virtuelle Realität umgebaut», sagte Bavor. Eine neue Brille für die Anzeige von VR-Inhalten, über die vor der Konferenz spekuliert wurde, gab es dagegen zunächst nicht zu sehen. Unter anderem Facebook setzt ebenfalls massiv auf virtuelle Realität, auch für die künftige Video-Kommunikation zwischen den Mitgliedern.