Gorbatschow in Berlin: Schwere Vorwürfe gegen den Westen

Bei den Feiern zum 25. Jahrestag des Mauerfalls in Berlin hat der frühere sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow Vorwürfe gegen den Westen erhoben. Im Zusammenhang mit dem Ukraine-Konflikt sagte er, die Welt sei an der Schwelle zu einem neuen Kalten Krieg. In den letzten Monaten sei Vertrauen verloren gegangen. Gorbatschow warf insbesondere den USA vor, Versprechen nach der Wende gebrochen zu haben. Stattdessen habe man sich zum Sieger im Kalten Krieg erklärt und Vorteile aus Russlands Schwäche gezogen.