Gorbatschow warnt nach Nemzow-Mord vor Destabilisierung in Russland

 Der Friedensnobelpreisträger und frühere Kremlchef Michail Gorbatschow hat nach dem Mord an dem Regierungsgegner Boris Nemzow vor einer Destabilisierung der Lage in Russland gewarnt. «Das ist ein Versuch, die Situation zu verschlimmern», sagte Gorbatschow Medien zufolge in Moskau. Nemzow war in der Nacht in Sichtweite des Kreml hinterrücks erschossen worden. Er wurde 55 Jahre alt und galt als einer der profiliertesten Gegner von Kremlchef Wladimir Putin. Die Ermittler gehen von einem politischen Auftragsmord aus.