Gröhe hält Mindestlohn-Kompromiss für möglich

CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe hält in den Gesprächen mit der SPD über eine Regierungsbildung einen Kompromiss beim Thema Mindestlohn für möglich. Man sei sich einig, dass es einen gerechten Lohn für alle Arbeitnehmer geben müsse - um dies durchzusetzen, würden die Parteien auch ein geeignetes Werkzeug finden, sagte Gröhe dem RBB-Inforadio. Die Union setzt sich für regional und nach Branchen differenzierte Lohnuntergrenzen ein, auf die sich die Tarifparteien einigen sollen, die SPD dagegen will eine gesetzliche, flächendeckende Regelung.