Gröhe und Müller reisen nach Ghana und Liberia

Gesundheitsminister Hermann Gröhe und Entwicklungsminister Gerd Müller reisen heute nach Ghana und Liberia, um dort den Wiederaufbau nach der Ebola-Epidemie zu besprechen. Erste Station ist Accra, die Hauptstadt Ghanas. Das Land ist von Ebola zwar verschont geblieben, dient aber als Logistik-Stützpunkt. In Westafrika starben seit Ausbruch der Epidemie vor gut einem Jahr mehr als 10 000 Menschen. Deutschland hat bisher mit knapp 200 Millionen Euro zur Bekämpfung von Ebola in Afrika beigetragen.