Gröhe will Schwerstkranken Angst vor dem Sterben nehmen

Schwerstkranke und sterbende Menschen sollen künftig zu Hause, im Heim oder in Krankenhäusern wesentlich besser betreut und versorgt werden als bisher. Ziel des Entwurfs von Gesundheitsminister Hermann Gröhe für ein «Gesetz zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland» ist ein flächendeckendes Angebot, um solche Leistungen auch in ländlichen Gegenden anbieten zu können. Die betroffenen Menschen sollen individuelle Beratungs- und Betreuungsangebote erhalten. Das Kabinett stimmte Gröhes Gesetzesvorhaben zu.