Griechenland beordert seinen Botschafter aus Tschechien zurück

Als Reaktion auf umstrittene Äußerungen des tschechischen Staatschefs über Griechenland hat die Regierung in Athen ihren Botschafter aus Prag zurückgerufen. Nach Angaben des griechischen Außenministeriums hatte Tschechiens Staatspräsident Milos Zeman vor einigen Tagen erklärt, er sei «enttäuscht gewesen», als Griechenland im Sommer die Eurozone nicht verließ. Sein Land würde den Euro am ersten Tag einführen, nachdem Griechenland aus der Währungsgemeinschaft ausscheidet. So gehe man nicht mit Partnern um, hieß es weiter.