Griechenland erhöht Mehrwertsteuersatz auf ersten Inseln

Griechenland schafft zum 1. Oktober für die ersten sechs Urlaubsinseln den vergünstigten Mehrwertsteuersatz ab. Auf Mykonos, Santorin, Rhodos, Naxos, Paros und Skiathos werde dann ein Mehrwertsteuersatz von bis zu 23 Prozent fällig. Das berichtet die griechische Nachrichtenagentur Ana-Mpa unter Berufung auf das Finanzministerium in Athen. Die Erhöhung auf die landesüblichen Sätze gehört zu den Abmachungen zwischen der griechischen Regierung und den Gläubigern des krisengeschüttelten Landes.