Griechenland hat seit Mitternacht EU-Ratspräsidentschaft inne

Das schwächste Eurozonen-Mitglied Griechenland hat mit dem 1. Januar turnusgemäß die EU-Ratspräsidentschaft für das erste Halbjahr 2014 übernommen. Wichtige EU-Treffen werden in dieser Zeit in Athen stattfinden. Das Krisenland steht vor einer schwierigen Aufgabe: Es muss die Geschäfte der EU führen, während es gleichzeitig mit der schwersten Finanzkrise seiner jüngsten Geschichte kämpft. Überschattet wird die Übernahme des Staffelstabs durch den Anschlag auf die Residenz des deutschen Botschafters in Athen am Montag.