Griechenland kann bald mit neuen Milliarden rechnen

Die Europartner wollen dem krisengeschüttelten Griechenland noch im laufenden Monat frische Finanzhilfen von zwei Milliarden Euro überweisen. Gleichzeitig steigert die Eurogruppe aber den Druck auf den neu gewählten griechischen Regierungschef Alexis Tsipras, Reformen auf den Weg zu bringen. Der Premier pocht auf eine Schuldenerleichterung. Diese ist aber erst nach der ersten Prüfung seines Regierungsprogramms möglich, die nach dem Willen der EU-Kommission bis Ende kommenden Monats abgeschlossen werden soll.