Griechenland-Rettung - Kein Durchbruch bei Verhandlungen in Brüssel

Die Rettung Griechenlands vor der Staatspleite bleibt eine Zitterpartie. Auch dreitägige Verhandlungen über eine Reformliste, die Athen rund drei Milliarden Euro neue Einnahmen bringen sollen, brachten am Wochenende keinen Durchbruch. Die Geldgeber werteten die griechischen Vorschläge als unzureichend. Statt der versprochenen Reformliste habe die griechische Delegation nur Dokumente in elektronischer Form auf mobilen Geräten präsentiert - auf Griechisch. Neue Reformen sind Voraussetzung für weitere Finanzhilfen der internationalen Geldgeber.