Griechenland: Streik gegen Sparprogramm

Aus Protest gegen Sparmaßnahmen und hohe Arbeitslosigkeit haben in Griechenland umfangreiche Streiks begonnen. Anlass war ein Besuch von Vertretern der internationalen Geldgeber, die die Voraussetzungen für die Freigabe weiterer Finanzhilfen prüfen. Staatsbedienstete, Lehrer sowie Eisenbahner legen für 24 Stunden die Arbeit nieder. Busfahrer in Athen gingen für sechs Stunden in den Ausstand. Krankenhausärzte behandeln nur Notfälle. Erhebliche Probleme gibt es auch bei der Küstenschifffahrt.