Griechenland: Vier von fünf «Hotspots» sind fertig

Endspurt bei der Errichtung von Registrierzentren für Flüchtlinge in Griechenland: Vier der fünf sogenannten «Hotspots» seien jetzt in Betrieb, sagte Verteidigungsminister Panos Kammenos in einer live vom staatlichen Rundfunk ERT übertragenen Pressekonferenz. Nach der Eröffnung des ersten «Hotspots» auf der Insel Lesbos würden nun auch auf den Inseln Leros, Chios und Samos die ersten Flüchtlinge in Empfang genommen und registriert. Nur auf der Insel Kos leisteten Bewohner weiterhin Widerstand gegen die Einrichtung.