Griechenlands Parlament bekommt Sparmaßnahmen zur Prüfung vorgelegt

Neue Steuern und härtere Strafen für Steuersünder: Das sieht ein Gesetzesbündel vor, welches das griechische Finanzministerium dem Parlament in Athen zur Prüfung vorgelegt hat. Die Billigung des Pakets ist eine der Voraussetzungen für weitere Finanzspritzen seitens der internationalen Gläubiger. Die Abstimmung im Parlament soll am späten Abend stattfinden. Unter anderem werden mit dem neuen Gesetz die Steuern für Vermieter von Immobilien deutlich erhöht, Steuersündern drohen zudem härtere Strafen. Das Rentenalter wird endgültig auf 67 Jahre erhöht.