Griechische Bankenkurse stürzen ins Bodenlose

Den griechischen Bankensektor hat es am Mittwoch schwer erwischt: Mit Kurseinbrüchen von bis zu 30 Prozent quittierten die Finanztitel erste Pläne der neuen Links-Rechts-Regierung sowie den anhaltenden Einbruch der hellenischen Staatsanleihen.

Griechische Bankenkurse stürzen ins Bodenlose
Michael Kappeler Griechische Bankenkurse stürzen ins Bodenlose

Seit klar ist, dass die neue Regierung unter der Führung des Linksbündnisses Syriza stehen wird, haben sich die Aktien der National Bank of Greece fast halbiert, alleine heute brachen sie um fast 30 Prozent ein. Für die Aktionäre der Piräus Bank gilt es seit Wochenbeginn ebenfalls eine Halbierung zu verkraften. Die Anteile der Alpha Bank und der Eurobank Ergasias sanken um 43 und 41 Prozent im Wert.