Griechische Regierung wertet Korruptionsvorwürfe als Verleumdung

Griechische Regierungskreise haben die Korruptionsvorwürfe gegen den Vize-Innenminister Giorgos Katrougalos als gezielte Attacke gegen Ministerpräsident Alexis Tsipras gewertet. Das sei eine Verleumdung und der Versuch, die Glaubwürdigkeit der Regierung Tsipras zu untergraben - ausgerechnet an dem Tag, an dem er nach Berlin reise, hieß es. Nach einem Bericht der Athener Zeitung «To Vima» soll Katrougalos als Anwalt entlassene Beamte vertreten haben, deren Wiedereinstellung er als Minister angekündigt hat.