Griechische Regierung will Steuersünder zum Nachzahlen bewegen

Der Brüsseler EU-Gipfel brachte Fortschritte im Ringen um eine Rettung des vom Bankrott bedrohten Griechenland. Nun liefert auch Athen: Eine neues Gesetz soll höhere Steuereinnahmen bringen. Es sieht erhebliche Erleichterungen für Personen und Unternehmen vor, die mit ihren Steuern oder Zahlungen an Sozialkassen in Rückstand sind. Sie können ihre Schulden zum Beispiel in 100 Raten zurückzahlen. Bis Ende März werden Bußgelder und Zinsen erlassen. Die Regierung will damit Steuerschuldner doch noch bewegen zu zahlen und hofft so auf zusätzliche Einnahmen von bis zu 8,9 Milliarden Euro.