Griechisches Mädchen gibt Maddies Eltern «neue Hoffnung»

Der Fall eines in Griechenland gefundenen Mädchens hat den Eltern der vermissten Madeleine «Maddie» McCann Mut gemacht. «Dies gibt Kate and Gerry (McCann) große Hoffnung, dass Madeleine lebend gefunden werden kann», sagte ein Sprecher der Familie dem «Daily Mirror».

Das vierjährige Mädchen, das auf den Namen «Maria» hört, war in Griechenland in einer Roma-Familie entdeckt worden. Sie war den Behörden wegen ihrer blonden Haarfarbe während einer Routinekontrolle aufgefallen. Das wurde am Freitag bekannt. Die griechischen Behörden suchen nun mit einem internationalen Aufruf nach den leiblichen Eltern.

Maddie ist seit 2007 vermisst, als sie während eines Urlaubs mit ihren Eltern aus einer Ferienanlage in Portugal verschwand. Die Eltern suchen seit sechs Jahren auch mit Hilfe einer beispiellosen Medienkampagne nach dem Kind.