Grüne fordern Kompromissbereitschaft von Merkel und Tsipras

Vor dem Besuch des griechischen Regierungschefs Alexis Tsipras fordern die Grünen Kompromissbereitschaft und eine Rückkehr zu Sachlichkeit von Berlin und Athen.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Tsipras sollten ihr Treffen in Berlin nutzen, «die brachiale Rhetorik der letzten Wochen zu überwinden und den deutsch-griechischen Beziehungen eine neue Chance zu geben», sagte die Grünen-Vorsitzende Simone Peter. Merkel solle «ein unübersehbares Zeichen für den europäischen Zusammenhalt» geben.

Peter forderte: «Ein sozial ausgestalteter Reformkurs der Griechen muss ebenso die Unterstützung der Bundesregierung finden wie die Belebung zukunftsfähiger Investitionen und die Erleichterung der erdrückenden Schuldenlast Griechenlands.» Dies sei eine Frage der Solidarität, aber auch der wirtschaftlichen und geopolitischen Vernunft. «Denn ein Grexit oder Graccident wären für ganz Europa ein fatales Malheur.»