Grüne gehen auf Pädophilie-Opfer zu - Parteichefin leitet neue AG

Die Grünen wollen den Einfluss von Pädophilie-Aktivisten in ihrer Anfangszeit weiter aufklären und dabei erstmals auch konkret mögliche Opfer ansprechen. Der Vorstand setzte eine 16-köpfige Arbeitsgruppe mit Parteichefin Simone Peter und Bundesgeschäftsführer Michael Kellner an der Spitze ein, um den Vorwürfen auch parteiintern nachzugehen. Mehrfach hatten die Grünen in ihren ersten Jahren Straffreiheit für gewaltfreien Sex zwischen Erwachsenen und Kindern verlangt - unter anderem in ihrem ersten Grundsatzprogramm und in einem Kommunalwahlprogramm.