Grüne: Von Weizsäcker hat Deutschland verändert

Die Grünen haben den verstorbenen früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker als «wunderbaren Menschen, großen Staatsmann und Intellektuellen» gewürdigt.

«Seine moralische Integrität wird uns allen fehlen», teilten die Fraktionsvorsitzenden Anton Hofreiter und Katrin Göring-Eckardt in Berlin mit.

Von Weizsäcker habe Deutschland und das Bild von Deutschland verändert. «Wie kaum ein anderer Politiker hat er in seiner Zeit als Bundespräsident Vertrauen in das demokratische Deutschland geschaffen.» Sein offenes und warmherziges Auftreten habe in der Welt Menschen ihre Vorbehalte und Ängste gegenüber Deutschland genommen.

Seine Glaubwürdigkeit speiste sich nach den Worten der Grünen-Fraktionschefs aus eigenen Kriegserfahrungen, die ihn, wie seine Kontakte zu Widerstandskämpfern des 20. Juli, zu einem überzeugten Demokraten machten. Die Rede zum 40. Jahrestag des Kriegsendes vor dem Bundestag sei ein historischer Meilenstein im Umgang der Deutschen mit ihrer Geschichte gewesen. Von Weizsäcker habe aus der nationalen Schicksalsgemeinschaft eine demokratische Verantwortungsgemeinschaft gemacht.

Den Satz, dass der 8. Mai 1945 kein Tag der Niederlage gewesen sei, sondern ein «Tag der Befreiung vom menschenverachtenden System der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft» habe bis dahin kein politischer Repräsentant öffentlich ausgesprochen.