Grüne wollen Hamburger Gefahrengebiet in Bürgerschaft thematisieren

In mehreren Stadtteilen darf die Hamburger Polizei zurzeit Menschen ohne konkreten Verdacht kontrollieren. Nach Ansicht der Grünen ist das kontraproduktiv. Sie wollen die umstrittene Verhängung eines Gefahrengebiets in Teilen der Hansestadt mit einem Parlamentsbeschluss kippen. In einem Antrag für die nächste Bürgerschaftssitzung, der dpa vorliegt, fordern sie, die von der Polizei eingerichtete Zone sofort aufzuheben. Gestern Abend demonstrierten in Hamburg erneut mehr als 350 Menschen gegen das Gefahrengebiet. Ein Passant wurde von einem Steinwurf verletzt.