Großbritannien überprüft Ebola-Kontrollen an Flughäfen

Nach der Einreise einer mit Ebola infizierten Krankenschwester nach Großbritannien stehen die Kontrollen für Reisende mit Ebola-Risiko auf dem Prüfstand.

Großbritannien überprüft Ebola-Kontrollen an Flughäfen
Andy Rain Großbritannien überprüft Ebola-Kontrollen an Flughäfen

Das sagte die höchstrangige Ratgeberin der Regierung in Gesundheitsfragen, Sally Davies, dem Sender ITV. Die aus Sierra Leone heimkehrende Helferin sei am Londoner Flughafen Heathrow untersucht worden und habe keinerlei Symptome gezeigt. Sie sei daher nicht ansteckend gewesen und habe weiter nach Glasgow fliegen dürfen.

Im Oktober hatte Großbritannien Gesundheitschecks für Reisende eingeführt, bei denen ein Ebola-Verdacht bestehen könnte. Seitdem sind an vier Flughäfen und einem internationalen Bahnhof mehr als 1700 Menschen untersucht worden, die aus den von der Seuche am schwersten betroffenen Ländern Sierra Leone, Guinea und Liberia gekommen sind. Sie müssen Fragen beantworten und ihre Temperatur wird gemessen. Der Fall der Krankenschwester, die in einem Londoner Krankenhaus behandelt wird, hat öffentliche Kritik an der Wirksamkeit der Kontrollen hervorgerufen.