Großer Blindgänger in Dortmund entschärft

Eine 1,8 Tonnen schwere Luftmine aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Sonntag in Dortmund unschädlich gemacht worden. Die Entschärfung sei ohne Komplikationen verlaufen, sagte ein Sprecher der Stadt Dortmund.

Die 20 000 Menschen, die seit dem Vormittag die Gefahrenzone rund 1,5 Kilometer um die Fundstelle verlassen mussten, konnten am Nachmittag in ihre Wohnungen zurückkehren. Vor der Entschärfung der Fliegerbombe hatte es Verzögerungen gegeben, weil sich noch Menschen im Evakuierungsbereich befanden.

Die Luftmine war bei der Auswertung von Luftaufnahmen in einem Industriegebiet entdeckt worden. Blindgänger dieser Größenordnung sind sehr selten. In Dortmund ist es erst die dritte Luftmine dieser Art.