«Größte Party des Landes» - NRW-Tag begann mit Musik-Zeitreise

Nordrhein-Westfalen feiert seinen 70. Geburtstag - ganz groß und bei bestem Sommerwetter in Düsseldorf. Am Freitagabend ging die dreitägige Party los.

«Größte Party des Landes» - NRW-Tag begann mit Musik-Zeitreise
Maja Hitij «Größte Party des Landes» - NRW-Tag begann mit Musik-Zeitreise

Die Bühnenshow «Forever Young – eine musikalische Zeitreise durch 70 Jahre NRW» stand auf dem Programm. Über 300 Sänger präsentierten NRW-typische Musik: von Robert Schumanns «Rheinischer Sinfonie» über «Glück auf, der Steiger kommt» und Herbert Grönemeyers «Bochum» bis zu «An Tagen wie diesen« von den Toten Hosen.

Den Startschuss zum NRW-Tag 2016 hatten Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel gegeben. Der NRW-Tag werde «so vielfältig wie unser Land», sagte Kraft. NRW war nach dem Zweiten Weltkrieg am 23. August 1946 von der britischen Besatzungsmacht per Verwaltungsakt gegründet worden.

Die Haupttage des Festes sind Samstag und Sonntag. Düsseldorf richtet sich auf eine Million Besucher ein. Die Landeshauptstadt verwandelt sich dafür in eine große Feierzone: Mehr als 3000 Menschen gestalten das Programm. Auf 16 Bühnen werden 220 Vorführungen gezeigt.

Kraft und der Düsseldorfer Oberbürgermeister treten zu einer Wette an - sie wollen am Samstag mehr als 700 Menschen zum Tanzen animieren. Am Samstag zieht auch ein Umzug mit mehr als 2000 Teilnehmern von Musik-, Tanz- und Brauchtumsgruppen durch die Stadt.

An beiden Ufern des Rheines präsentiert sich die Bandbreite des öffentlichen Lebens im größten deutschen Bundesland: Unter anderem sind Kirchen, Sport, Bildungseinrichtungen, Gastronomie, Ehrenamt, Politik, Polizei und Rettungsdienste vertreten. Schon im Hauptbahnhof werden die Gäste mit einem Bühnenprogramm eingestimmt.