Großkundgebung gegen Jobverlust in der Bretagne

Eine Großkundgebung gegen Massenentlassungen und Steuerbelastung in der Bretagne hat nach Angaben der Veranstalter in Quimper mehr als 30 000 Menschen mobilisiert. Die Behörden sprachen von mindestens 10 000 Teilnehmern. Dabei gab es am Nachmittag erste Zwischenfälle. In der Nähe der abgesperrten Präfektur warfen Protestler mit Steinen. Die Polizei setzte Tränengas ein. Seit Monaten häufen sich in der Region die Entlassungen, bei Geflügelproduzenten, Schweine-Schlachtbetrieben oder in der Elektronik.