Großmutter tötete Enkel mit Feuer - sieben Jahre Haft

Eine Großmutter, die bei einem Suizidversuch ihren neunjährigen Enkel in den Tod riss, ist zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Die damals depressive Frau hatte sich mit dem Jungen und einem Hund auf die Rückbank ihres Autos auf einem Parkplatz im niederrheinischen Viersen gesetzt, Verdünner auf die Fußmatten geschüttet und sie angezündet. Der Enkel starb an den Folgen. Die Richter am Landgericht Mönchengladbach stellten in ihrem Urteil fest, die 55-Jährige habe geglaubt, in guter Absicht zu handeln. Damit entfalle das Mordmerkmal der Heimtücke.