Großspenden an Parteien 2013 mehr als verdoppelt

Die Großspenden an die Parteien in Deutschland haben sich im Bundestags-Wahljahr 2013 mehr als verdoppelt. Die meldungspflichtigen Zuwendungen stiegen von 1,46 Millionen Euro im Jahr 2012 auf rund 3,5 Millionen 2013.

Großspenden an Parteien 2013 mehr als verdoppelt
Federico Gambarini Großspenden an Parteien 2013 mehr als verdoppelt

Dies geht aus der im Internet veröffentlichten Aufstellung des Bundestags hervor. Nach dem Parteiengesetz gelten Überweisungen von mehr als 50 000 Euro als Großspenden. Sie müssen sofort veröffentlicht werden.

Größter Profiteur von hohen Spenden war 2013 die CDU. Sie erhielt rund 1,48 Millionen Euro. Die CSU bekam rund 710 000 Euro, die SPD 380 000 Euro. Die aus dem Bundestag geflogene FDP wurde mit rund 830 000 Euro bedacht. Die höchste Einzelspende erhielt die CSU vom Verband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie mit 565 000 Euro. Die Grünen erhielten 60 000 Euro vom Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg. Die Linke bekam keine Zuwendung von über 50 000 Euro. Die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands wurde mit einer hohen Spende von 110 000 Euro bedacht.

Genaueren Aufschluss über Zuwendungen von Privatleuten und Firmen und damit über das gesamte Spendenaufkommen eines Jahres geben erst die Rechenschaftsberichte der Parteien, die für 2013 noch erstellt werden müssen.