Großbrand in Hamburger Lagerhalle unter Kontrolle

Ein Großbrand in einer Lagerhalle in Hamburg hat die Feuerwehr der Hansestadt die ganze Nacht hindurch beschäftigt. Die Löscharbeiten dauern an.

In der mehrere hundert Quadratmeter großen Halle in Hamburg-Veddel sollen unter anderem Schausteller-Ausrüstung, Bauschutt und Styropor gelagert sein.
Bodo Marks In der mehrere hundert Quadratmeter großen Halle in Hamburg-Veddel sollen unter anderem Schausteller-Ausrüstung, Bauschutt und Styropor gelagert sein.

Das Großfeuer in einer Hamburger Lagerhalle ist unter Kontrolle. Gut 30 Einsatzkräfte seien noch dabei, letzte Glutnester ausfindig zu machen, sagte ein Feuerwehrsprecher am Montagmorgen. Die Sperrung der nahe gelegenen Autobahn 255 sei aufgehoben worden. Der Hamburger Hafengeburtstag sei von dem Brand nicht betroffen gewesen, erklärte der Sprecher. Die Besucher hätten lediglich den Rauch wahrgenommen. Allerdings sei eine Musical-Vorstellung, die nichts mit der Großveranstaltung zu tun hatte, im Hafen vorsorglich abgesagt worden. Die Klimaanlage sauge die Luft von außen an, sagte der Sprecher. "Wir wollten niemanden durch den Qualm gefährden." Der Konzern Stage Entertainment war am Montagmorgen zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Bei dem Großbrand ist niemand verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen waren in der mehrere hundert Quadratmeter großen Halle in Hamburg-Veddel unter anderem Schausteller-Ausrüstung, Bauschutt und Styropor gelagert. Wie hoch der entstandene Schaden ist, ließ sich noch nicht sagen. Die Rauchwolke war auch von entfernten Stadtteilen zu sehen. Die Brandursache war zunächst unklar.