Großbritannien reagiert mit Härte auf Flüchtlingskrise in Calais

Großbritannien setzt angesichts des Flüchtlingsdramas von Calais auf Abschreckung und eine härtere Einwanderungspolitik. Man werde mehr illegale Migranten abschieben, damit die Leute wissen, dass es kein sicherer Hafen ist, sagte Premier David Cameron. Es würden bereits Gesetze verabschiedet, um das Bleiben der Migranten zu erschweren. Gestern hatten erneut Hunderte versucht, vom französischen Calais aus durch den Eisenbahntunnel unter dem Ärmelkanal Großbritannien zu erreichen. Bei solchen Versuchen waren seit Anfang Juni mindestens neun Menschen ums Leben gekommen.