Größte Sorge der Deutschen bleibt die Eurokrise

Der größte Angstmacher in Deutschland bleibt laut einer Umfrage die Euro-Schuldenkrise. Das Vertrauen in Politiker ist vor der Bundestagswahl hingegen überraschend hoch.

Größte Sorge der Deutschen bleibt die Eurokrise
Andreas Gebert Größte Sorge der Deutschen bleibt die Eurokrise

Das geht aus der jährlichen repräsentativen Umfrage der R+V Versicherung zu den Ängsten der Deutschen hervor. Danach haben rund zwei Drittel der Bundesbürger die Sorge, dass sie als Steuerzahler für die Eurokrise aufkommen müssen.

Von einer generellen Überforderung der Politiker geht aber weniger als die Hälfte der 2500 Befragten aus (45 Prozent). Das ist bei dieser Umfrage der niedrigste Stand seit 2001. Weitaus mehr fürchten sich die Deutschen vor steigenden Lebenshaltungskosten, Naturkatastrophen und vor einem Dasein als Pflegefall im Alter.