Grütters will monumentale NS-Kunst ausstellen

Kulturstaatsministerin Monika Grütters will in Rheinland-Pfalz beschlagnahmte monumentale NS-Kunst nach einem Bericht des «Spiegel» möglichst schon im kommenden Jahr ausstellen.

Grütters will monumentale NS-Kunst ausstellen
Uwe Anspach Grütters will monumentale NS-Kunst ausstellen

«Für die Aufarbeitung der NS-Diktatur halte ich es für unerlässlich, auch diese Kunstwerke zu präsentieren», sagte die CDU-Politikerin dem «Spiegel». In Bad Dürkheim waren im Mai die Bronzen «Schreitende Pferde» von Josef Thorak beschlagnahmt worden, die vor Hitlers Neuer Reichskanzlei in Berlin standen. Auch Werke der NS-Bildhauer Arno Breker und Fritz Klimsch wurden in einer Lagerhalle gefunden.

Die Kunst auszustellen, sei nötig, «um eine kritische Auseinandersetzung mit der NS-Staatskunst, deren Entstehung und Instrumentalisierung innerhalb des NS-Systems und der NS-Ideologie zu ermöglichen», sagte Grütters. Die Stiftung Topographie des Terrors und das Deutsche Historische Museum in Berlin sollen demnach zumindest einige der Skulpturen in einer Sonderschau zeigen.