Gruppe um Deutschland dringt auf Annahme des Friedensplans für Libyen

Eine Staatengruppe um Deutschland hat die beiden in Libyen konkurrierenden Parlamente zur Billigung des Friedensplans aufgefordert. In einer Erklärung Deutschlands, Italiens, Frankreichs, Großbritanniens, Spaniens und der USA heißt es, Verzögerungen bei der Bildung einer Einheitsregierung würden das Leid der Bevölkerung verlängern. Profitieren würden Terroristen, die das Chaos in dem Land ausnutzen könnten. Delegationen der Konfliktparteien hatten sich am Donnerstag auf Kandidaten für die neue Regierung der Nationalen Einheit geeinigt. Allerdings formierte sich direkt Widerstand.