«Guardian» belegt Verstrickung von Internetfirmen in NSA-Spionage

Die britische Zeitung «The Guardian» hat erstmals klare Beweise für die Verstrickung großer Computer- und Internetfirmen in die Datenspionage des US-Geheimdienstes NSA vorgelegt. Das Blatt veröffentlichte Auszüge von NSA-Dokumenten, die eine Beteiligung von Unternehmen wie Yahoo, Facebook und Google am Spionageprogramm «Prism» untermauern. Die Firmen hätten Millionen von US-Dollar für ihre Kooperation bekommen. Die abgedruckten Dokumente stammen vom früheren US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden.