Guardiola treibt Bayern an - «Perfektion existiert nicht»

Rekorde und Gala-Auftritte wie der jüngste im DFB-Pokal gegen den VfL Wolfsburg stacheln den FC Bayern München bei seine Titeljagd nur noch mehr an. «Perfektion existiert nicht», sagte Trainer Pep Guardiola am Tag vor dem Auswärtsspiel gegen Eintracht Frankfurt am Freitag.

Guardiola treibt Bayern an - «Perfektion existiert nicht»
Andy Rain Guardiola treibt Bayern an - «Perfektion existiert nicht»

Selbst bei bestaunten Vorstellungen wie der gegen den Vizemeister am Dienstag gebe es Sachen zu verbessern, erklärte Guardiola. Er peilt gegen die Hessen einen weiteren Dreier an. «Sieben Punkte Vorsprung im Mai sind eine große Differenzen, sieben Punkte im Oktober sind zu wenig.»

Bei einem weiteren Sieg hätten die Münchner auch eine jahrzehntealte Bestmarke eingestellt. Wie bislang in den fünf europäischen Topligen nur Tottenham Hotspur in der Saison 1960/61 würden die Bayern mit ihrem elften Sieg nacheinander seit dem Saisonstart einen Rekord erreichen. «Bis jetzt haben wir es wahnsinnig gut gemacht in der Bundesliga», sagte Guardiola. «Aber es ist nicht einfach für mich, wenn die Spieler jeden Tag lesen, die deutsche Meisterschaft ist vorbei. Im Oktober ist Niemand deutscher Meister.»

Inmitten Englischer Wochen reisen die Münchner wegen der vielen Strapazen zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt an - erst am Spieltag. Das habe er auch in Barcelona so gemacht, sagte Guardiola, der keine zu große Belastung für die dauer-geforderten Bayern sieht. «Große Mannschaften und große Spieler brauchen solch schwere Situationen. Sie brauchen diese Herausforderungen.» Vor seinem Comeback steht Medhi Benatia. Der Innenverteidiger hatte sich am zweiten Spieltag beim Sieg in Hoffenheim verletzt und ist nun wieder bereit.