Guidetti: Zukunft als Volleyball-Bundestrainer offen

Giovanni Guidetti lässt seine Zukunft als Bundestrainer der deutschen Volleyballerinnen offen.

Guidetti: Zukunft als Volleyball-Bundestrainer offen
Mauriozio Brambatti Guidetti: Zukunft als Volleyball-Bundestrainer offen

«Ich habe noch keine Entscheidung getroffen, aber wenn ich am Ende von diesem Turnier merke, dass ich dieser Mannschaft nicht mehr helfen kann, dann spreche ich mit dem Präsidenten», sagte der 42-Jährige der Nachrichtenagentur dpa und dem «Volleyball-Magazin».

Das DVV-Team ist bei der WM in Italien schon in der zweiten Runde gescheitert. «Dass in acht Jahren mal ein Turnier schlecht läuft, kann passieren», erklärte Guidetti. Seine zentrale Frage lautet nun: «Kann ich der Mannschaft noch helfen?»

Die deutschen Volleyballerinnen haben von bislang sieben Spielen bei der WM fünf verloren. In den letzten beiden Partien gegen China (0:3) und Japan (2:3) war zumindest eine Leistungssteigerung zu sehen. Guidetti ist seit Mai 2006 Bundestrainer. Erst im März hatte er seinen Vertrag bis 2016 verlängert.

Guidetti räumte ein, die Mannschaft mit dem Medaillenziel vielleicht überfordert zu haben. Ein schlechtes WM-Abschneiden sei im Grunde unweigerlich mit Korrekturen verbunden. «Es kann Konsequenzen für alle haben, natürlich», sagte der Italiener. «Es ist aber noch nicht die Zeit, Bilanz zu ziehen.»

Jahr Platz Turnier Ort
2006 11. WM Japan
2007 6. EM Belgien und Luxemburg
2009 4. EM Polen
2010 7. WM Japan
2011 2. EM Serbien
2013 2. EM Deutschland und Schweiz