Gute Unternehmensstimmung hilft Dax wieder auf die Beine

Die unerwartet gute Stimmung in deutschen Unternehmen hat den Dax gestützt.

Der Leitindex rückte um 0,53 Prozent auf 11 786,15 Punkte vor und machte damit einen Teil seiner Vortagesverluste wieder wett. Auf Wochensicht deutet sich ein Plus von knapp 1 Prozent an.

Für den MDax der mittelgroßen Werte ging es indes um 0,20 Prozent auf 20 969,33 Punkte nach unten; der Technologiewerte-Index TecDax legte um 0,04 Prozent auf 1654,76 Punkte zu. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,42 Prozent.

Das Ifo-Geschäftsklima für April war im Vergleich zum Vormonat um 0,7 Punkte auf 108,6 Punkte gestiegen. Dies ist der höchste Stand seit Juni 2014. Bankvolkswirte hatten lediglich mit einem Anstieg auf 108,4 Punkte gerechnet.

Analyst Carsten Brzeski von der ING-DiBa sieht «nicht aufzuhaltenden Optimismus» in dem Konjunkturindikator widergespiegelt. Etwas skeptischer äußerte sich Chefökonom Thomas Gitzel von der VP Bank. Zwar laufe die Binnenkonjunktur dank ordentlicher Lohnsteigerungen und niedriger Zinsen rund, doch die Exportwirtschaft könne nicht zu neuen Wachstumsufern aufbrechen.

Aktien aus der exportorientierten Automobilindustrie zählten dennoch zu den Gewinnern, weil sie von guten Nachrichten von Renault profitierten.

So legten die Papiere des Zulieferers Continental um 1,18 Prozent zu, die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) stiegen um 1,66 Prozent. Europas drittgrößter Autokonzern Renault hatte im ersten Quartal dank anziehender Verkäufe in Europa unerwartet viel Umsatz gemacht.

An der Dax-Spitze kletterten die Papiere von K+S um mehr als 2 Prozent. Händler verwiesen auf einen umfangreichen Aktienrückkauf beim Wettbewerber Uralkali, der positiv auf die Papiere des deutschen Kali-Konzerns ausstrahle.

Die Aktien der Allianz jedoch hinkten dem Markt hinterher, nachdem die US-Investmentbank Morgan Stanley die Papiere des Versicherers abgestuft hatte.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 0,12 Prozent am Vortag auf 0,14 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,04 Prozent auf 140,68 Punkte. Der Bund Future sank um 0,03 Prozent auf 159,12 Punkte. Der Euro-Referenzkurs der EZB lag zuletzt noch nicht vor.