Gute Wirtschaftsstimmung treibt Dax nach oben

Der Dax hat sich deutlich ins Plus gearbeitet. Nach einem durchwachsenen Start halfen dem deutschen Leitindex vor allem gute Wirtschaftsdaten aus Deutschland und der Eurozone auf die Beine.

«Die Euro-Schwäche und das billige Öl dürften ebenfalls stützen», sagte Händler Thorsten Engelmann von der Equinet Bank. Ein schwacher Euro hilft deutschen Unternehmen beim Export, weil die Produkte im Ausland billiger werden.

Der Dax gewann bis zum Nachmittag 1,17 Prozent auf 11 441,28 Punkte. Am Morgen hatten noch neue Sorgen um Chinas Wirtschaft und anhaltende Probleme in Griechenland, wo die Börse nach einer fünfwöchigen Zwangspause wieder öffnete, für Zurückhaltung gesorgt.

Der Kurssturz in Athen von zeitweise etwas mehr als 20 Prozent sei zwar heftig gewesen. «Wegen des vorangegangenen Gerangels zwischen Griechenland und seinen Geldgebern war aber Schlimmeres befürchtet worden», sagte Händler Andreas Lipkow von Kliegel & Hafner.

Für den MDax der mittelgroßen Werte ging es am Nachmittag um 1,90 Prozent auf 21 158,07 Punkte hoch. Der Technologiewerte-Index TecDax rückte um 1,72 Prozent auf 1800,92 Punkte vor. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte zugleich um 0,95 Prozent zu.