Ägypten stehen weitere Konfrontationen bevor

Ägypten stehen offenbar weitere Konfrontationen bevor. Nach der blutigen Räumung ihrer Protestlager in Kairo rufen die Islamisten zu neuen Demonstrationen gegen die vom Militär eingesetzte Übergangsregierung auf. Von den Islamisten seien unter dem Motto «Freitag der Wut» friedliche Kundgebungen geplant, aber niemand könne garantieren, dass es nicht auch zu Gewalt komme, sagte der Generalsekretär der Islamischen Partei der Kairoer Tageszeitung «Al-Masry Al-Youm». Die ägyptische Regierung korrigierte die Zahl der Toten laut übereinstimmender Medienberichte auf 638 nach oben.