Ägyptens Übergangspräsident hält an Wahlterminen fest

Der ägyptische Übergangspräsident Adli Mansur hat zugesichert, dass die Interimsregierung an den angekündigten Wahlterminen festhält. Als Beispiel nannte er, die Bildung eines 50 Mitglieder großen Gremiums zur Überarbeitung der Verfassung. Der Terminplan war verkündet worden, kurz nach der islamistische Präsident Mohammed Mursi abgesetzt worden war. Das Schicksal Mursis sei in den Händen der Justiz, erklärte Mansur, die unabhängig sei. Er sprach sie gegen Einmischung aus dem Ausland aus.