Ägyptens Ex-Präsident Mursi im Gericht eingetroffen

Unter massiven Sicherheitsvorkehrungen beginnt heute in Kairo der Strafprozess gegen den ehemaligen ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi. Die Staatsanwaltschaft wirft Mursi und anderen Funktionären vor, sie hätten zur Tötung von oppositionellen Demonstranten angestiftet.

Ägyptens Ex-Präsident Mursi im Gericht eingetroffen
Oliver Weiken Ägyptens Ex-Präsident Mursi im Gericht eingetroffen

Der 62-Jährige sowie 14 weitere Führungsmitglieder der islamistischen Muslimbruderschaft seien bereits im Gericht eingetroffen, berichtete das ägyptische Fernsehehen. Es ist der erste öffentliche Auftritt des Ex-Präsidenten, seit er am 3. Juli nach Massenprotesten vom Militär entmachtet worden war. Seitdem wurde er an einem unbekannten Ort festgehalten.

Mursi war der erste frei und demokratisch gewählte Staatschef Ägyptens. Die Muslimbruderschaft hat für den Montag zu Großkundgebungen unter dem Motto «Prozess des Volkswillens» aufgerufen. Der Schauplatz des Prozesses, eine Polizeiakademie am östlichen Stadtrand von Kairo, war am Morgen nur über mehrere Polizei-Kontrollpunkte zu erreichen. Der Tahrir-Platz im Zentrum von Kairo, ein beliebter Ort für Demonstrationen, war von Armeepanzern abgeriegelt. Nach Medienberichten sollen 20 000 Sicherheitskräfte im Einsatz sein, um Proteste zu verhindern.