Gysi fordert mehr Hilfe für Flüchtlinge im Irak

Linksfraktionschef Gregor Gysi hat nach einer mehrtägigen Reise in den Irak seine Ablehnung von Waffenlieferungen in das Land bekräftigt. Er fordert stattdessen zusätzliche Unterstützung für die dortigen Flüchtlinge. Die Bundesregierung sollte sich in erster Linie auf humanitäre Hilfe konzentrieren, sagte er nach seiner Rückkehr. Er sei erschüttert über die Zustände, die trotz der Mühen der Helfer in den Flüchtlingslagern herrschen. Es auch an Krankenwagen, Medikamenten und medizinischem Gerät.