Hacker erbeuteten Daten von 38 Millionen Adobe-Kunden

Der Hacker-Angriff auf den Software-Anbieter Adobe war drastisch größer als ursprünglich bekannt. Die Angreifer hätten Daten von 38 Millionen Kunden erbeutet, räumte das Unternehmen am späten Dienstag ein.

Es gehe um Benutzernamen und verschlüsselte Passwörter. Die Nutzer seien unterrichtet worden. Zunächst war von rund 2,9 Millionen betroffenen Kunden die Rede gewesen. Zugleich hatten Unbefugte auf den Software-Code mehrerer Programme zugegriffen, darunter das bekannte PDF-Programm Adobe Acrobat und die Bildbearbeitung Photoshop.