Haftbefehle gegen Mitglieder türkischer Hilfsorganisation

Zwei Monate nach der Schließung eines Gülen-nahen Hilfswerks in der Türkei hat die Staatsanwaltschaft die Festnahme von mehr als 120 Mitgliedern angeordnet. Darunter sei der Vorsitzende, Ismail Cingöz, meldet die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. In 18 türkischen Provinzen sei es zu Razzien gekommen. Die Hilfsorganisation, die in über hundert Ländern aktiv war, war in der Türkei bereits am 23. Juli per Notstandsdekret geschlossen worden. Die türkische Regierung macht den Prediger Gülen, der in den USA lebt, für den Putschversuch vom 15. Juli verantworlich.