Halbjahreszahlen bei Eon: Lage bleibt angespannt

Deutschlands größter Energiekonzern Eon legt heute seine Zahlen für das erste Halbjahr 2016 vor - die Lage bei dem Stromriesen bleibt angespannt.

Halbjahreszahlen bei Eon: Lage bleibt angespannt
Rolf Vennenbernd Halbjahreszahlen bei Eon: Lage bleibt angespannt

Erst vor wenigen Tagen war in Medien über bevorstehende Milliarden-Abschreibungen auf die neue Kraftwerks- und Handelstochter Uniper berichtet worden. Eon hatte bereits zu einem früheren Zeitpunkt von Anpassungen gesprochen.

Ob diese Korrekturen sich schon zum Halbjahr niederschlagen werden, ist nicht klar. Angesichts der Folgen der Energiewende hatte Eon 2014 entschieden, den Konzern aufzuspalten. Die Muttergesellschaft wird sich künftig auf die Zukunftsgeschäfte wie Ökostrom und Netze konzentrieren. Uniper soll im September an die Börse gehen, Eon selbst behält zunächst einen Anteil von 46 Prozent.