Halle Berry kämpft für schärfere Paparazzi-Gesetze

Halle Berry gegen Paparazzi: Die Oscar-Preisträgerin («Monster's Ball») hat am Dienstag in der kalifornischen Hauptstadt Sacramento schärfere Gesetzte gegen Paparazzi verlangt.

Halle Berry kämpft für schärfere Paparazzi-Gesetze
Warren Toda

Vor Kongressabgeordneten sagte die 46-jährige Schauspielerin, dass ihre kleine Tochter ständig von Fotografen bedrängt werde. Sie würden plötzlich aus Büschen und Autos springen und «Chaos und Angst» verbreiten. «Wollen die uns töten», habe ihre Tochter im April bei einem Vorfall am Flughafen von Los Angeles gefragt, schilderte Berry.

Ein Gesetzentwurf in Kalifornien sieht die Verschärfung bestehender Auflagen für Fotografen vor. Damit würden vor allem die Kinder von Prominenten mehr Schutz erhalten. Paparazzi dürften dann nur mit Erlaubnis der Eltern den Nachwuchs ablichten. Der Entwurf sieht bei Verstößen Haftstrafen vor.

Die Schauspielerin ist Mutter einer fünfjährigen Tochter und hat sich in der Vergangenheit immer wieder mit aufdringlichen Fotografen angelegt. Berry und ihr Partner, der französische Schauspieler Olivier Martinez (47), erwarten noch in diesem Jahr ihr erstes gemeinsames Kind.