«Hallo Ber-lean» - Barbra Streisand bei Konzert gefeiert

Das war großes Kino, ein Abend zwischen Schmelz und Schmalz. Barbra Streisand hatte beim Konzert in Berlin das Publikum schon für sich gewonnen, noch bevor die Show richtig losging.

«Hallo Ber-lean» - Barbra Streisand bei Konzert gefeiert
Britta Pedersen

Immer wieder riss es die Zuschauer von den Sitzen. Als sie sich nach vielen Hits und zweieinhalb Stunden in roter Robe mit der Ballade «Send In The Clowns» verabschiedete, gab es Jubelstürme in der O2 Arena.

Mit ihren 71 Jahren hat Barbra Streisand noch immer eine beeindruckende Stimme. Die Amerikanerin ist ein Weltstar mit kleinen Macken: So trinkt sie auf der Bühne Tee mit Strohhalm. Die Sängerin steht dazu, dass sie einen Teleprompter an der Hallendecke für die Texte benutzt. Zur Begrüßung hieß es dort: «Hallo Ber-lean».

Neben Hits wie «People» oder «Woman in Love» hatte sie wie bei der «Mikro-Tour» (Streisand) in Köln auf der Bühne wieder ihre Familie dabei: Sohn Jason Gould und ihre Schwester Roslyn Kind. Zur Show spielte ein 60-köpfiges Orchester, auch Trompeter Chris Botti trat erneut auf. Zum Finale kam Verstärkung von einem Berliner Chor.

Zwischendurch las Streisand Zuschauerpost vor. Ein Brian aus New York wollte wissen, ob sie beim Schwulen-Festival gewesen sei, gemeint war wohl das Straßenfest in Schöneberg. Ihre Antwort: «Nein, ich dachte, ich sehe alle hier.» Dazu muss man wissen: Streisand hat viele schwule Fans.

Wer sie in einem Film über ihr Leben spielen soll, lautete eine andere Frage. Streisand wünscht sich Jennifer Lawrence - sowohl für die jungen als auch für die älteren Jahre.

12 000 Zuschauer waren in der Halle dabei - trotz der Ticketpreise von bis zu rund 560 Euro. Es war ein Auftritt mit Seltenheitswert. Ihre kleine Deutschland-Tour ist nun schon zu Ende. Streisand hatte vor Köln erst ein einziges Konzert hierzulande gegeben: 2007 in der Berliner Waldbühne.