Hamburg bleibt vorerst beim Nein zur Exzellenzinitiative

Hamburg bleibt vorerst bei seinem Nein zur Neuauflage der Exzellenzinitiative für Spitzenforschung. Die Chancengleichheit zwischen den Hochschulen sei in der bisher geplanten Vereinbarung von Bund und Ländern weiterhin nicht ausreichend berücksichtigt, sagte Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank dem «Tagesspiegel». Es könne zu einer Zwei-Klassen-Hochschullandschaft kommen. Bund und Länder wollen am 16. Juni das Nachfolgeprogramm für die Ende 2017 auslaufende Exzellenzinitiative beschließen. In dem Gremium ist Einstimmigkeit erforderlich.