Hamburg wird Facebook-Fahndung auf Innenministerkonferenz empfehlen

Hamburgs Innensenator Michael Neumann will seinen Kollegen bei der anstehenden Innenministerkonferenz in Osnabrück empfehlen, den Weg für die Facebook-Fahndung freizumachen. Der «Neuen Osnabrücker Zeitung» sagte Neumann, eine Fahndung der Polizei müsse möglichst viele Menschen erreichen. Neumann stützt sich auf die Ergebnisse einer Bund-Länder-Projektgruppe, die er als Berichterstatter bei der Tagung seiner Ressortkollegen am Mittwoch vorstellen wird. Bislang kommt Facebook nur vereinzelt in Deutschland als Fahndungshilfe zum Einsatz.