G7-Energieminister beraten über Klimaschutz, Ökostrom und Putin

Die Energieminister der G7-Staaten setzen heute in Hamburg ihre Beratungen über eine weltweit sichere und saubere Energieerzeugung fort. Einer der Schwerpunkte ist das Bestreben der führenden westlichen Industrienationen, Europas große Abhängigkeit von russischen Gaslieferungen zu verringern. Dafür sollen mehr Pipelines, Speicher oder spezielle Häfen gebaut werden. Dort können Tankschiffe mit Flüssiggas aus den Golfstaaten anlegen. Zu den G7 gehören auch Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada und die USA.